Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum. X
Hoher Blutdruck ist gefährlich!

Auf unserer Plattform finden Betroffene und Ärzte wichtige Informationen rund um die arterielle Hypertonie

ÖGH Fortbildungskurse

Für Ärztinnen und Ärzte veranstaltet die ÖGH regelmäßig Kurse zur Hypertonie. Gleich anmelden!

Aktuelles

mehr erfahren ...

Interessierte
Interessierte und Betroffen finden hier Informationen rund um den Bluthochdruck; angefangen vom Risikorechner bis hin zu Schulungen für Hypertoniker.

mehr erfahren ...

Ärzte
Unser Ziel ist es, Ärztinnen und Ärzte möglichst viele weitergehende Informationen rund um die arterielle Hypertonie bereitzustellen. Insbesondere bieten wir regelmäßig Fortbildungskurse zur Hypertonie an.

mehr erfahren ...

Wie sollte meine Ernährung aussehen? 

 

Salz

Bei vielen Menschen sinken zu hohe Blutdrücke, wenn sie um etwa zwei Drittel weniger Salz essen als es allgemein üblich ist. Da Salz großzügig für die Herstellung fast aller pikanten Fertigspeisen verwendet wird, muss man, um wenig Salz zu essen, die gesalzenen Fertiggerichte meiden.

Gut und gesund kochen bedeutet würzen statt zu salzen. Ohne Salz schmecken Speisen anders. Wenn man aber von einer unerwarteten Geschmacksempfindung überrascht wird, mißfällt das nicht selten. Wer schon einmal zwei Getränke verwechselt hat, weiß, was gemeint ist. Sind vertraute Gerichte plötzlich ungesalzen, passiert das Gleiche. In der Regel fällt Umstellung auf wenig Salz leicht. Die meisten Menschen haben nach 3 bis 4 Tagen ihren Geschmackssinn umgestellt, und in ein bis zwei Wochen schon beginnt jetzt der Salzgeschmack zu stören. Genießer schätzen sparsam gesalzene Speisen wegen des feineren Eigengeschmacks.

Gesalzen sind: Würste, Käse, Konserven aller Art, Fertigsuppen, eben alle traditionell gewürzten Gerichte, wie auch das Brot. Gesalzen sind auch viele Gewürzmischungen und so manche Mineralwässer. Bei der Zusammenstellung einer salzarmen Speisenfolge gilt es zwei Drittel der gesalzenen durch gewürzte Speisen auszutauschen.

 

Kochen

Salzarm kochen gleicht einer faszinierenden Entdeckungsreise. In den Küchen vieler Länder wie Japan, China, Italien, werden Nudeln, Reis, prinzipiell nicht gesalzen. Gemüse von einigermaßen guter Qualität entfaltet gedünstet oder im Wok zubereitet ihr Aroma am besten, während es im Salzwasser ausgekocht nahezu allen Reiz verliert. Versuchen Sie es!

Zahllos sind die Möglichkeiten, auch ohne Salz deftig zu würzen. Dazu eignen sich Lauche aller Art, Petersilie, Sellerie, Lorbeer, Ingwer, Pfeffer, Kerbel, Kardamon, Koriander, Safran, Wacholder usw. aber auch Fleischextrakte in Form der Bouillon oder angeschwitzte Fleisch-, Wurst- oder Speckstücke. Außerdem gibt es eine Unzahl von Gewürzmischungen, die von Curry über Chilimischungen bis zum Salbei reichen. Da die "normale" Küche Salz großzügig einsetzt, gibt es wenige salzarme Rezeptangebote. Ihre Kreativität wird gefordert. Einige Rezepte finden Sie auch auf  Koch-Webseiten.

 

Essen im Restaurant

Damit der Koch Ihre Speise nicht salzt, müssen Sie die "ungesalzene Zubereitung" unmißverständlich bestellen. Das geht natürlich nur bei Speisen, die frisch zubereitet werden. Ein Tipp: Sie bestellen keine Suppe, Sauce oder gesalzene Eintöpfe. Wenn das Hauptgericht gesalzen ist, dann soll der Salzträger klein portioniert sein und die ungesalzene Beilage vorherrschen. Bei Stammgästen werden Extras eher respektiert als bei Zufallskunden. 

 

Fertigmenüs

Wenn´s um das Salz geht, ist auch die Wahl der Speisenfolge wichtig. Ein Vorschlag wäre: "Essen wie in Italien". Regel 1: Nie mit etwas Gesalzenem beginnen. Salate, Säfte, Rohkost salzfrei bestellen. Dann als Schwerpunkt des Menüs: Nudel, Reis, oder Kartoffel gewürzt, aber ungesalzen. Vom Fisch oder Fleisch reicht eine kleine Portion. Süßspeisen sind stets ungesalzen und damit kein Problem.


Knoblauch

Knoblauch ist ein Heilmittel der Volksmedizin, dem blutdrucksenkende Effekte zugeschrieben werden. Es gibt einige Studien, die mit sehr hohen Mengen an Knoblauchextrakt milde blutdrucksenkende Wirkungen gezeigt haben. Wer seine erhöhten Blutdrücke mit Knoblauch senken will möge unbedingt mit Hilfe der Selbstmessung kontrolliert ob die Blutdrücke unter dieser Behandlung absinken.

 

 


HOCHDRUCK IM ALLTAG:    Ernährung  •   Bewegung  •   Stress  •   Genussmittel  •   Reisen  •   Sexualität