Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum.X
Hoher Blutdruck ist gefährlich!

Auf unserer Plattform finden Betroffene und Ärzte wichtige Informationen rund um die arterielle Hypertonie

ÖGH Fortbildungskurse

Für Ärztinnen und Ärzte veranstaltet die ÖGH regelmäßig Kurse zur Hypertonie. Gleich anmelden!

Interessierte
Interessierte und Betroffen finden hier Informationen rund um den Bluthochdruck; angefangen vom Risikorechner bis hin zu Schulungen für Hypertoniker.

---

 

mehr erfahren ...

Ärzte
Unser Ziel ist es, Ärztinnen und Ärzte möglichst viele weitergehende Informationen rund um die arterielle Hypertonie bereitzustellen. Insbesondere bieten wir regelmäßig Fortbildungskurse zur Hypertonie an.

mehr erfahren ...

Stellungnahme der Österreichischen Gesellschaft für Hypertensiologie zum Thema:

Hydrochlorothiazid -Risiko für weißen Hautkrebs

(nichtmelanozytären Hautkrebs, BasalzellkarzinomundPlattenepithelkarzinom)

 

Wie vom Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesenam 10.Oktober 2018 gemeldet, scheint ein möglicher Zusammenhang zwischen der Einnahme von Hydrochlorothiazid (HCT) und dem Auftreten von weißem Hautkrebs (nichtmelanozytärem Hautkrebs-Basalzellkarzinom und Plattenepithelkarzinom) zu bestehen. Der Verdacht beruht auf zwei pharmakoepidemiologischen Studien 1,2, denen dänischen Register (einschließlich dänisches Krebsregister und Verschreibungsregister) zugrunde liegen. Diese zeigen ein erhöhtes Risiko des Auftretens oben genannter Tumoren mit steigenden kumulativen Dosen von HCT. Die photosensibilisierende Wirkung von HCT wird als zugrunde liegender Mechanismus vermutet. Ein eindeutiger Beweis wurde mit den Studien allerdings nicht erbrachtund auch keine Kausalität nachgewiesen, weiters fehlen in den Studien wichtige Informationen zum Ausmass der Sonnenexposition und zum Hauttyp der Erkrankten.

 

Es gilt weitere Analysen aus rezenten Studien abzuwarten, bevor endgültige Aussagen getroffen werden können. 2017 wurde in der einen Untersuchung für Plattenepithelkarzinomder jemalige Einsatz von HCT bereits mit einer Odds Ratio von 2,1 und bei ≥ 25.000mg von 3,9 beschrieben. In der Untersuchung von Pederson et al. 2018 wurde bezogen auf eine Vergleichspopulation der hohe Einsatz von HCT (≥ 50.000mg-das entspricht einer täglichen Einnahme von 12,5 mg über 11 Jahre) mit einer adjustierten Odds Ratio von 1,29 für Basalzellkarzinomund 3,98 für Plattenepithelzellkarzinomkorreliert. Beide Untersuchungen beziehen sich ausschließlich auf dänische Daten. Insgesamt ist weißer Hautkrebs ein seltenes Ereignis.

 

Inzidenzraten für weißen Hautkrebshängen stark von Phänotyp und anderen Faktoren ab und betragen in Europa 1-34 Fälle pro 100 000 Einwohnerpro Jahr für Plattenepithelkarzinomund 30-150Fälle pro 100 000 Einwohner pro Jahr für Basalzellkarzinom. Auf Basis der Studienergebnisse könnte dieses Risiko bei Einnahme von HCT je nach Dauer und Dosis auf das 1,3-fache für Basalzellkarzinom und auf das 4,4 bis 7 fache für Plattenepithelkarzinom steigen.


  ÖGH Stellungnahme HCT - Hydrochlorothiazid